Wasser ist Leben

(Bild: Werner Schubert)Wasser ist für Christen ein besonders wichtiges Element: Es steht am Beginn von Gottes Schöpfung und ist in der Taufe das Zeichen für neues Leben. Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler sprach darüber in ihrem Grußwort auf der Jahrestagung des Landesverbands der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall am 18. Oktober in Hof. Sie zeigte damit ihre Achtung für die verantwortungsvolle Arbeit der Vereinigung.

"Verantwortung bedeutet, mit Sinn und Verstand, Fachwissen und einem feinen Sensorium für die Bedürfnisse die Natur Weichen zu stellen." Susanne Breit-Keßler sprach über die große Verantwortung, die Menschen gegenüber ihrer Umwelt haben. Und sie erinnerte auch daran, dass nicht alle Menschen auf der Welt einen Zugang zu frischem und sauberem Wasser haben. "Der nachlässige Umgang mit dem so genannten blauen Gold ist recht häufig. Jeder und jede von uns hat hier eine Aufgabe – mitzuwirken daran, dass das Gottesgeschenk Wasser uns erhalten bleibt und gerecht auf dieser Erde verteilt wird an die, die es zum Leben und Überleben nötig haben." Die Tagung des bayerischen Landesverbandes der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall stand unter dem Motto „Wasserwirtschaft im Blickpunkt – Vorsorge für Mensch und Natur“.

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Bayern setzt sich für die Bewahrung der Schöpfung ein. Viele Gemeinden und Einrichtungen beteiligen sich am Nachhaltigkeits-Programm "Grüner Gockel". In der Öffentlichkeit beziehen Kirchenvertretung Position für den Umweltschutz und sind im Gespräch mit wichtigen Entscheitungsträgern, beispielsweise der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall.