Lutherrose in Gold

Der Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder und Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler bei der Präsentation der neuen Münze (Bild: Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat)Anlässlich des Reformationsjubiläums prägt das bayerische Hauptmünzamt eine besondere Münze: Eine Lutherrose ziert die goldene 50-Euro Münze. „Martin Luthers Thesenanschlag im Jahr 1517 war der Auftakt zur Reformation. Die Reformation hat die Weltgeschichte in Politik, Religion, Kultur und Gesellschaft maßgeblich beeinflusst. Mit der Lutherrose als Motiv einer neuen Goldmünze wird das Ereignis besonders gewürdigt“, stellte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder bei der Präsentation am 24. Mai in München fest. 

Für die Präsentation hatte das Ministerium einen Historischen Ort gewählt: Das Jagd- und Fischereimuseum in München. Die Räume des Museum gehörten zum Augustinerkloster, in dem einst Johann von Staupitz – der Freund und Berater Luthers – wirkte. Das Grußwort zur Präsentation hielt die Ständige Vertreterin des Landesbischofs Susanne Breit-Keßler: Münzen hätten zu Beginn der Reformation zwar eine negative Rolle gespielt, Luther habe an dem Ablasshandel seiner Zeit Anstoß genommen. Doch: „Mit Geld gut umgehen, das braucht geistige Voraussetzungen. Es braucht Vertrauen, Fairness, Wahrung von Chancengleichheit und Transparenz, Anstand. Es braucht Gerechtigkeit und Partizipation. Das passt zur Lutherrose, wie der Reformator sie selber deutet."