Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern

Im Plenum einer Synoden-Tagung (Bild: MCK)

Die Landessynode ist das Parlament der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. Gemeinsam mit dem Landesbischof, dem Landeskirchenrat und dem Landessynodalausschuss bildet sie die Kirchenleitung.  Zu den Aufgaben der Synode gehören die kirchliche Gesetzgebung und der Beschluss über den Haushalt. Zudem berät die Synode regelmäßig Themen des kirchlichen Lebens in den Gemeinden und der gesamten Landeskirche. Schließlich wählt die Synode auch den Landesbischof oder die Landesbischöfin.

Die Landessynode hat 108 Mitglieder. 89 Personen wurden gewählt, 19 berufen. Die überwiegende Mehrheit der Synodalen sind Gemeindeglieder, die ihr Mandat in der Synode im Ehrenamt ausfüllen. Nur 29 der gewählten Synodalen sind Pfarrerinnen, Pfarrer, Dekaninnen oder Dekane. Den Kirchenkreis München und Oberbayern vertreten 18 Personen.