Konfessionsverbindend unterwegs

Zwei Hände und ein BrautstraußWenn zwei Menschen, die sich lieben, zueinander "Ja, mit Gottes Hilfe" sagen, dann ist das etwas wundervolles. Sie wollen sich als Ehepaar lieben und ehren, "bis dass der Tod sie scheidet". Dieser große Vorsatz ist aber nicht immer leicht umzusetzen. Darum ist es wichtig, dass sich Paare bewusst machen, wie sie ihre Ehe gestalten wollen. Das Traugespräch mit der PfarrerIn ist dafür ein sehr guter Ort. Für konfessionsverbindende Ehen bieten die Kirchen für 2018 in und um München besondere Eheseminare an.

"Das Eheseminar sollte die Zeit sein, in der das Brautpaar sich nochmal klar wird: Was bedeutet ihnen die Eheschließung? Was erhoffen sie sich von unserem Gott? Wie stellen sie sich ihre Eheführung vor?" sagt Martin Stählin. Er organisiert als evangelischer Pfarrer die Seminare zusammen mit der römisch-katholischen Pastoralreferentin Elisabeth Hausa. Die Kurse helfen dabei, im Stress der Hochzeitsvorbereitungen einmal zur Ruhe und kommen und den Blick nach innen zu richten: Warum heiraten wir zwei? Was haben wir für unsere Ehe vor? Und wie wollen wir unser gemeinsames Leben gestalten?

Für 2018 werden zwölf solcher Kurse angeboten, zu denen Sie sich jetzt anmelden können.