Glockenweihe in Weilheim

Schon im Oktober waren die Glocken mit einem Festzug eingeholt worden (Bild: Gemeinde)Die Apostelkirche in Weilheim hat drei neue Kirchenglocken. Am 27. November 2016 wurden sie in einem großen Festgottesdienst mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler eingeweiht. Zur Feier überreichte sie der Gemeinde auch eine der neuen Altarbibeln.
In ihrer Festpredigt sprach Susanne Breit-Keßler von dem großen kulturellen Wert der Glocken: „Glocken sind starke Symbole. Sie verweisen auf Gott, dem wir alles anvertrauen dürfen - von den kleinsten Wehwehchen bis zum allergrößten Leid.“ Die Gemeinde selbst veranstaltete ein großes Fest, zur Feier erklangen alle Glocken Weilheims in einem großen "Stadtgeläute".

„In diesem Jahr gibt es viel Grund, uns selber daran zu erinnern, dass unsere Stimmen kräftig und klangvoll im christlichen Grundton zu hören sein sollen – in Familie und Beruf, in unserer Gesellschaft, in der ganzen Welt.“ Für diesen Grundton würden auch die neuen Glocken der Kirchengemeinde stehen. Glocken seien ein wichtiger Gradmesser für den Zustand einer Gesellschaft, denn wo Glocken zum Schweigen verdammt seien, dort seien meist auch Freiheit, Toleranz und Humanität bedroht.
Dass die Apostelkirche von Weilheim nun drei schöne neuen Glocken besitzt ist vor allem den großzügigen Spenden der Weilheimer Familien selbst zu verdanken. Auch die Stadt Weilheim, die Centa-Böhm-Stiftung und viele Firmen und Unternehmen unterstützten die Sammlung. Dazu sagte die Regionalbischöfin: „Vergelt´s Gott. Gott möge Ihnen vielfältige Anlässe schenken, bei denen Ihr eigenes oder ein anderes, Ihnen wohl gesonnenes glockenhelles Lachen erklingt.“

Festpredigt von Susanne Breit-Keßler